Auch als Kompaktkurs

An 2 Tagen für je 3 Stunden

neue Kurse 2020

 

 

als...

-Grundkurs ( 8x 90 Minuten)

-Kompaktkurs ( 2x 3 Stunden)

-Individuelles Einzeltraining ( nach Absprache)

 

 

Mentale Ruhe und Entspannung durch Autogenes Training

 

 

Du möchtest  etwas für Deine Gesundheit tun und Dein inneres Gleichgewicht wieder herstellen? Probiere das Autogene Training aus und erlebe, wie angenehm eine kleine Auszeit und Entspannung sein kann.

 

Wenn Du unter Anspannungen und Stress leidest, Dir alles zu viel wird und Du einfach einmal "nichts tun" willst, dann kann das Autogene Training genau richtig für Dich sein.

 

Du lernst, durch einfache Übungen selbstständig - "autogen“ - einen Entspannungszustand herbeizuführen. Auf diese Weise erhöhst Du langfristig Deine Stresstoleranz und verringerst gleichzeitig körperliche Stresssignale, wie beispielsweise erhöhten Blutdruck.

Du erhältst  Anleitung, mit verschiedenen Formeln, die Aufmerksamkeit auf das Erleben von Ruhe, Schwere, Wärme und Kühle zu konzentrieren.

Ein tägliches Training von nur wenigen Minuten reicht aus, um recht bald die positiven Wirkungen des Autogenen Trainings abrufen zu können. Die Übungen können Sie nach ein wenig Training überall anwenden - zu Hause, im Büro, in der Schule oder in der Uni.

 In den Präventionskursen, die sich an gesunde Menschen richten, wird die Grundform des Autogenen Trainings gelehrt, die aus 6 Formeln oder Autosuggestionen besteht. Diese sind leicht zu erlernen, zumal im Autogenen Training pro Sitzung immer nur eine Formel neu dazugelernt wird.

 

 

 

Das Autogene Training kannst du in einem Kurs oder auch in 6 Einzelsitzungen von jeweils 30 Minuten erlernen.

 

Gruppensitzungen haben den Vorteil sich mit anderen Kursteilnehmern austauschen zu können. Außerdem werden nur die Gruppenangebote von den Gesundheitskassen bezuschusst.

 

In Einzelsitzungen hingegen, lassen sich die Formeln des Autogenen Trainings leichter Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

 

 

Autogenes Training nach J.H. Schultz

 

Das Autogene Training wurde von J. H. Schultz, einem Nervenarzt, aus der Hypnose entwickelt und wird heute als Selbsthypnose gelehrt.

Diese Form der Hypnose oder Selbsthypnose hat nichts mit der Show-Hypnose zu tun. Beim Autogenen Training bist du wach und lässt nur das geschehen, was du bestimmst.

 

J. H. Schultz war aufgefallen, dass seine von ihm hypnotisierten Patienten oft von Schwere- und Wärmeerleben während einer Hypnose berichteten. Um nun Patienten unabhängiger von einem Hypnotiseur zu machen, entwickelte er das Autogene Training. Schultz brachte seinen Patienten bei, sich diese Zeichen eines entspannten Trancezustandes selbst zu suggerieren.

Er entwickelte dazu einige Suggestionen oder Formeln, die zu einem entspannten körperlichen und mentalen Zustand führen.

Durch die Konzentration auf die Formeln und der damit verbundenen Bildern und Körperempfindungen entsteht ein konzentrierter und focussierter Zustand also eine leichte Trance, in der das Unterbewusstsein besonders aufnahmefähig ist.

Durch diese besondere Aufnahmefähigkeit des Unterbewusstseins kann das Autogene Training auch therapeutisch genutzt werden, um im Rahmen einer kognitiven Umstrukturierung hilfreiche Glaubenssätze zu verankern oder Ängste zu bewältigen.

Heute wird das Autogene Training eingesetzt, bei somatischen und psychosomatischen Erkrankungen, Herz-Kreislaufbeschwerden, Magen-Darmbeschwerden oder Schlafstörungen.

 

Mit autosuggestiver Selbstbeeinflussung erreichst Du beim Autogenen Training den Zugang zum Unterbewusstsein. Du lernst die verschiedenen Formeln autosuggestiv an das Unterbewusstsein zu richten und entspannungsfördernde innere Bilder und Imaginationen entstehen zu lassen.  

Die eigene Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Kreativität wird durch Autogenes Training gesteigert.

Neben den Formeln, die Du im Kurs erlernst , wirst Du auf entspannende Traumreisen gehen.

 

 

 

Nimm Dir Deine Auszeit!